Geht eigentlich immer: Couscoussalat

Couscoussalat_Taboule_01

Couscoussalat gibt es bei mir immer wieder – mal als gut vorzubereitende Vorspeise, so wie hier, mal als Abendessen, von dem ich die Reste mit in die Arbeit nehmen kann, mal als Beitrag zu einem Partybuffet. Couscoussalat geht eigentlich immer.

Kennengelernt habe ich Couscoussalat als Taboulé in meinem ersten orientalischen Kochbuch. Mittlerweile bin ich ein großer Fan der orientalischen Küche und so kommt die Taboulé in verschiedenster Form bei mir auf den Tisch. Dass Couscoussalat so wandelbar ist, ist eines der Dinge, die ich daran am liebsten mag: Wenn man eine Art von Gemüse nicht daheim hat, kann man es auch gut weglassen oder durch etwas anderes ersetzen, man kann ihn durch Extrazutaten, die in einer typischen Taboulé nicht drinnen sind, verfeinern, usw. Apropos Verfeinern mit Extrazutaten: Hier habe ich das mit getrockneten Cranberries und getrockneten Tomaten gemacht. Gleichzeitig habe ich weniger Petersilie und Minze verwendet, als das in der typischen Taboulé der Fall ist. In erster Linie habe ich das aber nur gemacht, weil ich so ungern Kräuter hacke und immer froh bin, wenn ich zumindest ein paar Blätter klein gekriegt habe.

Was auch toll ist – man muss für Taboulé nicht unbedingt Couscous verwenden: auch Quinoa und Belugalinsen funktionieren ganz toll! Dann dauert die Zubereitung zwar ein wenig länger, aber ein wenig Abwechslung kann nie schaden.

Zutaten (für 8 Personen als kleine Vorspeise):

200 g Couscous
1 roter Paprika
250 g Cocktailtomaten
1 Handvoll getrocknete Cranberries
1/2 Salatgurke
3 getrocknete Tomaten
Saft von 2 Zitronen
4-5 EL Olivenöl
mehrere Stängel Minze
1/2 Bund Petersilie

Zubereitung:

  1. Den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten und abkühlen lassen.
  2. Die Cranberries abspülen und in etwas Wasser einweichen.
  3. Das Gemüse waschen und klein schneiden. Auch die getrockneten Tomaten klein schneiden.
  4. Die Petersilie und die Minze waschen, trocken schütteln, etwas Minze als Dekoration beiseite legen und die restlichen Kräuter hacken.
  5. Die Cranberries abseihen und das Cranberrywasser wegleeren.
  6. Couscous, Gemüse, Cranberries und Kräuter miteinander vermischen und mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Auf kleine Schüsselchen verteilen und mit den beiseite gelegten Minzeblättern dekorieren.

Gutes Gelingen!

Welche gut vorzubereitenden Vorspeisen bzw. Lunchboxfüllungen bereitet ihr gerne zu? Habt ihr gute Tipps für mich?

2 Gedanken zu “Geht eigentlich immer: Couscoussalat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s